Internet-Special
Rückgabestelle:
Abholdaturm:
Calendar
Rückgabedatum:
Calendar
Verzichten CDW?:
Online Support
Wir bieten Online-Beratung und Hilfe während unserer Bürozeiten 9-5pm Montag bis Freitag

Shopping in Dublin

Wer in der irischen Hauptstadt auf der Suche nach guten Shopping-Möglichkeiten ist, kann aus einer ungeheuren Vielzahl an Angeboten wählen. Die Metropole Dublin bietet alle möglichen Geschäfte, von Luxuswaren bis zum Schnäppchen ist alles dabei. Allerdings gilt: Vergleichen lohnt sich! Erstaunlicherweise schwanken die Preise in der Hauptstadt zum Teil erheblich und es ist nicht selten, dass identische Produkte völlig unterschiedliche Ausgaben verlangen. Auch sollten Besucher ein wenig Vorsicht walten lassen, da an manchen Tagen gerade in den Haupteinkaufsstraßen einige Taschendiebe unterwegs sein können.

Grafton Street
Zuvorderst ist natürlich die berühmte Grafton Street ein Paradies für alle, die Shopping lieben. Zwischen Trinity College und St. Stephens Green verlaufend, finden Kunden in dieser Fußgängerzone Kaufhäuser, Restaurants und immer wieder Märkte und Angebote unter freiem Himmel. Allerdings steuern diesen Bereich so gut wie alle Touristen an, die Dublin besuchen, ein Umstand, der mitunter zu großem Gedränge führt. Deshalb sollten Besucher dieses Areal am Wochenende meiden und sich lieber mit anderen Zielen beschäftigen.

Stephen's Green Shopping Center by Nepomuk

Dawson Street
In der Dawson Street kommen vor allem Fans guter Lektüre auf ihre Kosten. Schon James Joyce erwähnt die mehrstöckigen Waterstone´s und die Hodges-Figges, die heute immer noch von vielen kleinen Buchläden ergänzt werden. Auch Antiquariate sind reichlich vorhanden.

Dawson Street

Bildnachweis: Infomatique [CC-BY-SA-2.0], via Flickr

Moore Street
Wer Märkte und deren Treiben mag, macht sich am besten zur Moore Street auf. Frisches Obst und Gemüse wird feilgeboten und selbst Lieferungen per Pferdewagen können beobachtet werden. Hervorragende Schlachter und jede Menge internationaler Köstlichkeiten sind ebenso dort zu finden. Egal ob nigerianisches Malzbier, Trockenfisch aus dem Kaspischen Meer oder gleich schaufelweise Gewürze aus aller Welt – jeder Gaumen kommt in der Moore Street auf seine Kosten!

Moore Street

Bildnachweis: Stéphane Moussie [CC-BY-SA-2.0], via Flickr

O'Connell Street
Die ehemalige Prachtmeile O´Connell Street litt in den letzten Jahren unter zahlreichen Renovierungen, die zu einem großen Teil kaum Rücksicht auf historische Fassaden nahmen. Zudem steht so manches Geschäft noch leer, ganz sicher eine Nachwirkung der heftigen Finanzkrise.

The Spire

Temple Bar
Auch im berühmten Temple Bar District, dem „Boheme“ Viertel Dublins lässt sich ganz gut einkaufen. Neben angesagten Bars und Restaurants gibt es viele kleine Geschäfte, die sowohl nutzlosen Plunder wie auch originelle Schätze feilbieten. Wahrscheinlich ist der District wie kein anderer zum Bummeln geeignet, vor allem am frühen Nachmittag, bevor die immensen Touristenschwärme einfallen. 

Stephen's Green Shopping Center by Nepomuk

Neben all diesen Vierteln und Gebieten existieren natürlich auch noch jede Menge großer Kaufhäuser. Hervorzuheben ist vor allem das St. Stephen´s Green Shopping Centre, vor allem aufgrund seiner exquisiten Architektur. Besonders wichtig: Die wunderbaren Kunst – und Antiquitätenhändler finden sich im obersten Stockwerk! Leider werden sie oft übersehen.